On Fire – Distriktcamp ’18

Lea-AlisaROYAL RANGERS


On fire! – Das Feuer brennt weiter

Seifencatchen, Wasserschlachten, Sonnencreme und Wasserpistolen im Überfluss.
Mit den Norder-Rangern bei 33 Grad an der Mecklenburgischen Seenplatte – Unser Distrikt Camp 2018. Eine Woche lang campten wir auf dem Gelände der christlichen Pfadfinder in Großzerlangen an einem tollem See. Am 21.08 ging es mit 50 Ranger aus unserem Stamm Richtung Ost-Ost-West. Mit dem Wissen, dass wir richtig gutes Wetter bekommen würden, packten wir alle reichlich Sonnencreme und Badesachen ein. Gleich beim Ankommen in „New York“ wurden wir von (Wasser)Pistolen auf das Leben in der Großstadt und dem Herrschen der Banden eingeweiht. Das Plakat verriet uns das Thema des Camps: On fire! (New York). Da wir auf dem gesamten Camp über 1.300 Ranger waren, gab es eine gut gefüllte Küche, ein Royal Hospital und eine große Bühne mit Theater und einer tollen Lobpreisband.

Die Tage gestalteten sich mehr oder weniger individuell, je nach dem worauf man Lust hatte und welche Freizeitbeschäftigungen angeboten wurden: Seifencatchen, Freundschaftsarmbänder basteln, Beauty-Workshops, Messerschleifen, einen Gang durch ein Ranger-Museum oder den ganzen Tag am See bzw. im See verbringen. Es mangelte definitiv nicht an Auswahlprogramm oder Beschäftigung. Abends trafen sich alle Ranger zu gemeinsamen Abendprogramm, welches aus Lobpreis, Theater und Andacht bestand. Danach gab es verschiedene Angebote der Bistros, die man bis zu Mitternacht noch besuchen konnte: Pommes, Popcorn oder selbstgebratene Burger, je nach dem, wie groß der Hunger eben war. Da das Camp nicht nur stimmungsmäßig, sondern vor allem wettertechnisch seinem Motto On fire vollends nachkam, hatten wir fast jeden Tag mindestens 32 Grad. Also so heiß, dass wir nicht mal Feuer machen durften! Daraus resultierten eine fast täglich eine überfüllte Badestelle und massenweise Wäscheleinen, auf denen Badeanzüge und Badehosen hingen. Alles in allem hatten wir mal wieder ein super tolles Camp mit sehr heißem Wetter, großartiger Atmosphäre, genialer Gemeinschaft und tollen Erlebnissen und Erkenntnis mit und über Gott. Mit voller Motivation gehen wir jetzt in unseren Stämmen zuhause zurück und freuen uns schon auf das nächste Mal, wenn der gesamte Norden wieder aufeinander trifft und die wir die jetzt neu erworbenen Freunde dann als alte und bekannte Freunde wiederzusehen können.

Bis dahin, Gut Pfad!

  • Tuna
  • HauTau